ZUM INHALT SPRINGEN
DER PEUGEOT 9X8, AUS SICHT DES DESIGNTEAMS: "IKONISCH, EFFIZIENT, EMOTIONAL" 

Das PEUGEOT Designteam hat mit dem Design des neuen Hypercar Hybrid 9X8 einen grossen Wurf gelandet, der alle ästhetischen Eigenschaften der Marke in sich vereint: eine katzenhafte Haltung, fliessende Linien verstärkt mit sportlichen Details, schlanke, strukturierte Flanken und natürlich die charakteristischen dreikantigen Lichtsignaturen des Löwen. Schlank und schnittig, weckt der PEUGEOT 9X8 Emotionen und verkörpert Geschwindigkeit. 

 

Interview mit Matthias HOSSANN, PEUGEOT Design Direktor. 

Ein Rennwagen wird oft durch seine Leistung im Rennen definiert. Mit dem PEUGEOT 9X8 Hypercar Hybrid ist es Ihnen gelungen, Stil und Technik zu verbinden. Wie sind Sie dabei vorgegangen?  

 

Das Streben nach ultimativer Leistung führt in der Tat sehr oft zu einer rein funktionalen Ästhetik, die nicht sehr stark von den stilistischen Eigenschaften der Marke beeinflusst wird. Das neue Reglement lässt mehr Raum für Kreativität, und wir wollten diese Gelegenheit nutzen, um mit den PEUGEOT SPORT Teams ein Auto mit einzigartigem Design zu entwickeln, ein PEUGEOT Hypercar, das alle Werte der Marke in sich trägt. 

 

Was motiviert eine Marke wie PEUGEOT zu dieser Rückkehr zum Rennwettbewerb? 

 

Für PEUGEOT ist der Motorsport, ebenso wie das Konzeptfahrzeug in seiner traditionelleren Form, ein unglaubliches Laboratorium für Ideen und Innovationen. Diese widerspiegeln sich dann auch in unseren Serienfahrzeugen und bereichern die Erfahrungen der Kunden, insbesondere natürlich beim 508 PSE, aber auch beim Rest der Produktpalette.   

 

Der 9X8 ist ein PEUGEOT, der für den Rennwettbewerb konzipiert wurde. Seine Technologie stammt vollständig von PEUGEOT SPORT und das Design stammt von demselben Team, das die Konzepte und Serienfahrzeuge entwickelt, die unsere Kunden jeden Tag fahren. 

 

Der 9X8 ist ein Konzentrat des Know-hows der Markenteams und erweitert die bereits grosse Erfolgsgeschichte von PEUGEOT im Rennwettbewerb, die der Marke und ihren Fans sehr am Herzen liegt. 

 

 

Der 9X8 scheint eine völlige Abkehr von früheren Generationen von Rennwagen zu sein. Können Sie das erklären?  

 

Dank der neuen Vorschriften konnten wir mit einer anderen Ästhetik arbeiten. Wir begannen das Projekt mit drei Worten im Kopf: "ikonisch, effizient, emotional", denn ich wollte ein Auto, das sowohl sofort erkennbar ist als auch eine Veränderung markiert, einen grundlegenden Generationswechsel, der den Wandel der Motorisierung widerspiegelt. Es brach die Normen und brachte die Welten zusammen. Es bot den ultimativen Ausdruck unserer Marke.  

 

Warum haben Sie sich entschieden, den Spoiler am 9X8 zu entfernen? 

 

Dies spiegelt die Kühnheit und Kreativität der PEUGEOT Ingenieure und Designer perfekt wider! Die von unseren Ingenieuren vorgeschlagene aerodynamische Lösung, die es uns ermöglicht, auf den traditionellen Spoiler zu verzichten, hat uns  grössere stilistische Freiheiten geboten.  Da wir mehr Freiheit hatten, war es die ideale Zeit, um zu tun, was wir wollten! 

Stellen Sie sich das mal vor! Seit 1967 ist beim Langstreckenrennen in Le Mans kein Auto mehr ohne Spoiler gefahren. 

 

Es ist das erste Mal, dass PEUGEOT einen Hybrid-Rennwagen präsentiert. Eine Revolution?  

 

Der PEUGEOT 9X8 markiert den Eintritt in eine neue Ära, insbesondere durch die eingesetzte Technologie. Olivier Jansonnie, Technischer Direktor des Projekts, erklärt: "Der Endurance basiert auf einem Reglement, das es uns ermöglicht, die Kompetenz von PEUGEOT im Bereich elektrifizierter Antriebsstränge zu demonstrieren. Wie der 508 PSE, welcher der Öffentlichkeit zugänglich ist, schlägt die Marke ein neues Kapitel der Hybrid-Sportlichkeit auf: Die Leistung wird durch die Umstellung auf Elektroantrieb virtuoser, ohne dass die Wettbewerbsfähigkeit im Rennen darunter leidet.  

 

 

 

Welche Rolle spielte 3D bei der Konzeption und Entwicklung dieses Modells?

 

Das tägliche Leben von Designern ist ein ständiges Hin und Her zwischen Zeichnungen und 3D-Tools, die es uns ermöglichen, Phasen der Visualisierung in die virtuelle Realität einzubeziehen. Die virtuelle Realität ist heute ein unverzichtbares Werkzeug, ein zusätzliches Werkzeug für die Kreativität, das uns effizienter macht. 

 

Dieses Projekt wurde während der Pandemie entwickelt, wobei ein Teil des Projekts während des Lockdowns durchgeführt wurde und die Teams daher von zu Hause aus arbeiteten. Die digitale Technologie ist eine gemeinsame Sprache und ein Werkzeug für den Dialog zwischen den Design- und Technikteams von PEUGEOT SPORT, was es uns ermöglicht hat, den Projektzeitplan in einem besonders engen und beispiellosen Kontext einzuhalten. Die Fähigkeit der Teams, sich anzupassen, war aussergewöhnlich.  

 

 

Einzigartige Lichtsignaturen. War es wichtig, dass der 9X8 auch bei Nacht erkennbar ist? 

 

Zum Mythos und zur Magie der 24 Stunden von Le Mans gehören auch die Atmosphäre und die Bilder bei Nacht. Das Designteam enthält viele treue Anhänger dieser Strecke, die daher wissen, wie wichtig die Lichtsignatur für die Fans ist. Manche Autos sind am Motorengeräusch zu erkennen, aber oft sieht man nur Lichtpunkte, die in der Nacht verschwinden.  

 

Der 9X8 musste also sofort erkennbar sein. Das Motiv der drei Krallen, das sowohl auf unseren historischen Modellen als auch auf allen aktuellen Serienfahrzeugen zu finden ist, war eine naheliegende Wahl.